Fondant selber machen

Natürlich kann man Fondant kaufen, doch wer ihn einmal erfolgreich selbst gemacht hat, wird nie wieder anderen haben wollen. Fondant lässt sich erstaunlich leicht selber machen, wenn ihr dabei einige Kleinigkeiten beachtet.

Ich selbst backe leidenschaftlich gern und habe schon die ein oder andere Torte gezaubert. Dabei habe ich mich auch schon an Fondant- und Motivtorten versucht und weil ich ja leidenschaftliche DIY-Fanatikerin bin und alles immer gern selbst mache, statt einfach ins Geschäft zu gehen und Sachen fertig zu kaufen, kam mir auch schon das ein oder andere Fondantrezept in die Finger.

Hier ist das für mich bisher erfolgversprechendste Rezept mit dem einen oder anderen Trick zur Verarbeitung und Nutzung:

Fondant selber machen – benötigte Zutaten

  • 1 Päckchen (etwa 9 g) gemahlene Gelatine oder Rindergelatine
  • 60 ml Wasser
  • 120 ml oder 170 g Glukosesirup, Zuckersirup, hellen Sirup, Karamellsirup oder klaren Honig
  • 1 TL – 1 EL Glycerin
  • 1/2 TL Zitronensäure oder 3-5 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
  • 1/2 TL Salz und
  • 1000 g Puderzucker.

Achtet vor allem auch auf den richtigen Puderzucker, denn auch wenn sie auf den ersten Blick alle gleich zu sein scheinen, gibt es bei der Verarbeitung zu Fondant große Unterschiede. Ich empfehle euch den Puderzucker von Diamant, damit ihr einen möglichst gut zu verarbeitenden Fondant erhaltet. Diesen gibt es unter anderem bei Aldi und REWE.

Herstellung des Fondants

Zuerst müsst ihr die Gelatine im Wasser quellen lassen, dann kurz erhitzen und auflösen. Der Lösung werden dann Salz, Glycerin und der von euch gewählte Sirup zugegeben. Danach ist ein guter Zeitpunkt, um euren Fondant zu färben, falls gewünscht. Dazu bietet sich vor allem Pastenfarbe an, weil sie nicht so extrem wasserhaltig sind. Sie können mit einem Zahnstocher tropfenweise in den bis hierhin flüssigen Fondant gemischt werden.

Anschließend geht ihr zum Puderzuckerteil des Rezepts über. Etwa 2/3 davon werden in eine Schüssel gesiebt und in der Mitte formt ihr dann eine kleine Mulde, in die ihr die Gelatine Mischung hineinlaufen lasst. Das ganze wird dann mit den Knethaken des Handmixers vermischt.

Wenn ihr nun einen gleichmäßigen Teig bekommt, könnt ihr den Rest des Puderzuckers auf die Arbeitsfläche sieben und darauf den Teig verteilen.

Der Teil, der nun kommt, ist sehr wichtig für die Konsistenz des späteren Fondant. Zunächst einmal fettet ihr euch die Hände ein. Ihr müsst nun den restlichen Puderzucker einarbeiten, indem ihr den den Teig ohne Blasen knetet. Dazu muss der Teig in sich geknetet werden, statt ihn immer wieder übereinander zu schlagen und kleine Teile einzukneten. Falls doch mal Blasen entstehen – einfach mit einer Nadel vorsichtig anstechen und so entfernen…

Und schon ist euer Fondant fertig!

Der fertige Fondant sollte mindestens einen Tag ruhen, bevor ihr ihn verarbeitet. Dazu müsst ihr ihn luftdicht verschließen, beispielsweise in einem Gefrierbeutel, und nach Möglichkeit kühl lagern. Folglich solltet ihr auch vor der Verarbeitung einige Zeit einplanen, um den Fondant wieder auf Zimmertemperatur zu bekommen und nochmal mit gefetteten Händen gut durchzukneten. Erst dann könnt ihr ihn ausrollen und weiterverarbeiten. Je genauer ihr das Rezept befolgt und je besser ihr eure Zutaten gewählt habt, umso leichter wird euch die Verarbeitung fallen.

Fondant BlueteHabt ihr eure Torte mit eurem selbstgemachten Fondant überzogen, geht der Spaß erst richtig los!

Nun könnt ihr euch eine tolle Motivtorte zaubern. Wenn ihr z.B. die Pastenfarben mit etwas Wodka verdünnt, könnt ihr die Torte super bemalen. Mischt ihr einen Teil des Fondants mit Blütenpaste, lassen sich daraus unbegrenzt Blumen, Figuren und Muster herstellen! Diese könnt ihr dann mit Wasser, oder noch besser mit Zuckerkleber (Rezept) an der Torte befestigen.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe mal eine Barbie-Torte mit Fondant gemacht. So eine, wo die Barbie drin steckt und die Torte das Kleid ist. Sauarbeit, hat bestimmt fünf Stunden gedauert und schmeckte noch nicht einmal richtig gut. Ich hatte aber auch fertigen Fondant genommen.
    LG Michi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.