Heizen – Öl, Gas und moderne Alternativen

Nach der letzten Heizkostenabrechnung kam man wieder ins Grübeln, ob man die beste Möglichkeit zum Heizen gewählt hat. Wer sein Eigenheim plant sollte sich unbedingt Zeit nehmen sich einen Überblick über moderne Alternativen zu Gas – und Ölheizung zu schaffen und die Wahl der besten Heizart individuell zu treffen. Erfahre hier welche effizienten Alternativen es dir ermöglichen warm und günstig durch den Winter zu kommen.

Grundvoraussetzungen für effektives Heizen

Unabhängig von der Heizart, die ihr wählt, ist eine gute Isolierung eurer Wohnung bzw. eures Hauses ausschlaggebend. Gut isolierte Räume senken den Energieverbrauch enorm.

Traditionelles Heizen mit Öl und Gas – veraltet oder altbewährt?

Nicht ohne Grund ist das Heizen mit Öl eine der häufigst verwendeten Heizformen bei uns. Niedrige Anschaffungs -und Wartungskosten machen diese Art der Beheizung attraktiv. Außerdem ist euch freigestellt von welchem Anbieter ihr euer Öl bezieht. Ein Preisvergleich lohnt sich. Beim Anbieter deiner Wahl wird dann die benötigte Menge Öl bestellt und per Lkw angeliefert. Logistisch solltest du beachten dass man Platz für einen Kessel und die Ölheizung selber braucht.

Ein Nachteil ist der Platz, den Heizkessel und Ölheizung benötigen. Dazu kommt, dass Öl als natürliche Ressource nur begrenzt verfügbar ist. Der Ölpreis ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen und wird dies auch in Zukunft tun.

Heizen mit Gas ist bei uns nicht weniger beliebt als das Heizen mit Öl. Wer mit Gas heizt, versorgt sich umweltschonender mit Wärme. Die Anlieferung per Lkw entfällt, das Gas kann direkt aus der Leitung gezapft werden.

Allerdings ist die erstmalige Verlegung einer solchen Leitung nicht gerade kostengünstig. Ähnlich wie bei Öl müsst ihr auch bei Gas mit stetig steigenden Preisen rechnen. Das Preislevel wird dabei vom Ausland vorgegeben, da Deutschland überwiegend sein Gas importiert.

Heizen mit Strom muss nicht immer teuer sein…

…ist es aber häufig.

Heizen mit Strom ist noch immer untrennbar mit dem eingesetzten Nachtspeicherofen verbunden, welcher den billigen Strom nachts lädt und über den Tag verteilt in Form von Wärme abgibt.

Sicherlich ist dies nicht unbedingt die günstigste Variante zu heizen, aber bei den ständig steigenden Öl oder Gaspreise, kann auch Heizen mit Strom eine interessante Alternative darstellen.
Viele Stromanbieter bieten Verbrauchern, die mit Strom heizen, extra günstige Tarife an.

Von der Idee mag das Speichern von billigem Strom in der Nacht gut sein, aber diese birgt auch Tücken. Am Morgen ist die Wärmabgabe am effektivsten und nimmt über den Tag verteilt ab. Wenn die Außentemperaturen sehr kalt sind, kann es da schon passieren das du von der Arbeit kommst und der Öfen nur noch lauwarm ist.

In schlecht isoliertem Wohnraum können Nachtspeicheröfen zur teuren Kostenfalle werden.

Wer ein bisschen mehr in den Einbau eines Heizsystems investieren kann, sollte auch das Mikro-Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betracht ziehen. Diese Heizungsart beruht auf der Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung und erzeugt Ihren eigenen Strom und Ihre eigene Wärme, ist aber auch mit hohen Wartungskosten verbunden.

Natürliche Heizalternativen der Zukunft

Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für natürliche Brennstoffe wie etwa Pellets als Alternative zu den traditionellen Beheizungsarten. Diese Alternativen sind unabhängig vom stetig steigenden Gas-und Ölpreis und können euch eine gute Möglichkeit bieten, Geld zu sparen und gleichzeitig umweltfreundlich zu Heizen.

Ein Nachteil ist das die Beheizungsanlagen viel Platz einnehmen und man am Anfang hohe Anschaffungskosten einkalkulieren muss. Ferner muss euch bewusst sein, dass der natürliche Brennstoff am Anfang der Wintersaison bezogen werden muss und somit ein größere Betrag für die Beschaffung des Brennstoffes vorfinanziert werden muss.

Eine relative neue Heizvariante ist der Einsatz einer Wärmepumpe. Bei dieser Alternative wird eine Sonde in das Erdreich eingesetzt und somit Wärme entzogen, mit welcher die Heizanlage betrieben wird. Logistisch braucht man für diese Heizart nur wenig Platz und die laufenden Kosten sind sehr gering, allerdings muss man für die Erstanschaffung tief in die Tasche greifen.

Muss euer Dach neu eingedeckt werden? Planst du eine Modernisierung deiner Heizanlage? Dann ist vielleicht eine Gasheizung, die an einen Sonnenkollektor gekoppelt ist, die richtige und gleichzeitig umweltfreundliche Alternative für euch. Natürlich hat man vorab hohe Investitionskosten, kann aber auf lange Sicht die Heizkosten extrem verringern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.