Mehr Licht für das Dachgeschoss

Ein Dachgeschoss bringt zusätzlichen Wohnraum und bringt dank der Dachschrägen gleich ein Stück Gemütlichkeit mit sich. Doch die schrägen Wände haben auch ihre Tücken.

Schnell können sie erdrückend wirken. Um das zu verhindern, sollte gleich zu Beginn auf viel Licht und helle Farben gesetzt werden.

Offene Räume – wenige Zwischenwände

Bei der Raumaufteilung in einem Dachgeschoss ist es sinnvoll, möglichst wenige Zwischenwände einzusetzen. Je größer und weitläufiger das Dachgeschoss, umso größer und freundlicher wirkt es.

Die meisten Einfamilienhäuser bestehen aus zwei Etagen und einem zusätzlichem Dachgeschoss, welches nicht immer eine ausreichende Stehhöhe mitbringt. Ist letzteres der Fall, kann im Rahmen einer Dachanhebung die erforderliche Raumhöhe erreicht werden. Wird die zusätzliche Wohnfläche nicht unbedingt gebraucht, könnte über das Entfernen der Obergeschossdecke nachgedacht werden, sodass das Obergeschoss des Hauses über eine hohe Raumhöhe mit Schrägen im oberen Bereich besteht.

Großzügige Fenstereinbauten

Durch den Einbau von Fenstern in Dachschrägen, wie zum Beispiel einfachen Dachfenstern kommt es zu dem sogenannten Kamineffekt. Der Luftaustausch vollzieht sich so viel schneller als mit normalen Fenstern in senkrechten Wänden. Für die Frischluftzufuhr reichen deshalb nur wenige Dachfenster. Die Landesbauverordnung schreibt jedoch für die Fensteröffnung eine Mindestfläche vor, die je nach Bundesland bei 1/8 bis 1/10 der Raumgrundfläche liegt. Da Schrägen aber auch schnell erdrückend wirken, ist es sinnvoll, ein paar mehr Fenster einbauen zu lassen. Da sie sich an der Schräge befinden, nehmen sie Möbeln kaum Platz weg, heben aber durch den Lichteinfall die Wohnqualität. Zugleich bieten Rollos, Plissees oder Jalousien Sicht- und/oder Lichtschutz. Diese Rollos (hier) aus dem Velux-Onlineshop gefallen mir besonders gut

Farbgestaltung im Dachgeschoss

Dunkle Wände oder gar braune Holzvertäfelungen lassen ein Dachgeschoss kleiner und dunkler erscheinen. Wer dunklere Farben mag, sollte sich dabei auf den Kniestock und gegebenenfalls die Zwischenwände beschränken. Werden die Schrägen in hellen Farben gestaltet, können auch dunkle Highlights an anderer Stelle gesetzt werden, ohne dass diese erdrückend wirken.

Durchdachte Beleuchtung

Je weniger Dachfenster ein Dachgeschoss hat, umso wichtiger ist die Planung der Beleuchtung. Einzelne Lampen reichen manchmal nicht aus, um ineinander übergehende, aber dennoch wohnlich-gemütliche Lichtverhältnisse zu schaffen. Haben die Wohnräume unter dem Dach zudem eine geringe Raumhöhe, kommen viele Deckenlampen nicht in Frage, weil sie zu tief hängen. Hängelampen sind an Wandschrägen optisch nicht die beste Wahl. Besser geeignet sind Spots, die in Wände eingelassen werden können, flexible Seilsysteme oder Lampen speziell für Dachschrägen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.