Natürliche und nachhaltige Bodenbeläge

Natürliche Baustoffe sind im Trend. Steht das Haus erst einmal, stellt sich schon bald die Frage nach dem richtigen Bodenbelag. Gesund und natürlich sollte er sein. Die Nachhaltigkeit darf aber genauso wenig ignoriert werden, denn unsere Ressourcen sind begrenzt.

Natürliche Materialien als Bodenbelag

Kork

Kork wird von der Korkeiche gewonnen. Dieser Baum wird dazu nicht gefällt, sondern lediglich geschält. Nach etwa 10 Jahren hat die Korkeiche diesen Verlust wieder ausgeglichen und kann wieder geerntet werden. Wenn man bedenkt, dass diese Eichen über 300 Jahre alt werden, gebührt dem Bodenbelag Kork die Auszeichnung „nachhaltig“.

Kork

Bambus

Bambus ist zwar als Bodenbelag noch nicht sehr verbreitet, doch durchaus zu empfehlen. Die Bambuspflanze wächst wie Unkraut und kann bereits nach wenigen Jahren geerntet werden. Der Bodenbelag ist noch dazu sehr witterungsbeständig und lange haltbar.

Bambus

Holzparkett

Parkettfußboden ist sehr beliebt. Fertigparkett besteht aus zwei Schichten, einer Nutzschicht aus Hartholz und einer Trägerschicht aus Nadelholz. Sofern die Nutzschicht mindestens 4mm dick ist, ist Holzparkett bei normaler Nutzung durchaus lange haltbar.

Der Energieverbrauch bei der Herstellung liegt unter dem von PVC und Teppich.

Einige Hersteller verwenden jedoch bei der Verarbeitung Lösungsmittel und giftige Leime. Um spätere Ausdünstungen zu vermeiden, solltet ihr auf eine Zertifizierung des Blauen Engels achten.

Auch Tropenholz ist zu vermeiden. Der Holzhandel spielt neben anderen Faktoren eine wichtige Rolle bei der Zerstörung des tropischen Regenwaldes. Das FCS-Zeichen garantiert eine natürliche Waldnutzung und sollte beim Kauf von Holzfußboden ausschlaggebend für die Wahl des Bodens sein.

HolzparkettBildquelle: parkett-store24.de/

Weder natürlich noch nachhaltig

PVC-Boden

PVC ist zwar praktisch, doch dieser eigentlich feste Stoff kann nur mit Hilfe von Weichmachern zu Auslegeware gemacht werden. Diese Weichmacher sind unterschiedlich stark giftig, gesund ist keiner. Da sie noch lange Zeit nach der Verlegung ausdünsten, sind sie in Wohnräumen stark umtritten.

PVC ist kein natürlicher Rohstoff und der Energieverbrauch bei der Herstellung ist enorm.

Teppichboden

Teppichböden sind in der Herstellung sehr teuer und nicht sehr langlebig. Dazu kommt, dass sie schwer sauber zu halten sind und für die regelmäßige Reinigung ebenfalls viel Energie verbraucht wird.

Mit Ausnahme von Teppichen aus Sisal, Kokos oder Schafswolle, sind sie alles andere als nachhaltig.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Wir haben seit kurzem auch überall Kork. Schon warm und pflegeleicht wie ich finde. Bambus wäre auch durchaus mal ein Bodenbelag, den ich mal testen würde. Den hatte ich gar nicht im Kopf, aber im normalen Handel ist es sicher auch noch nicht so weit verbreitet.
    Schöne Grüße
    Enzo

    Antworten

  2. Wir haben auch lange überlegt, was wir für einen Bodenbelag nehmen. Im Flur haben wir uns dann auch auf Kork entschieden. Musst ihn gut versiegeln, sonst ist er ein wenig anfällig.
    Ansonsten haben wir auch Holzparkett und alles sieht gut aus.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anna Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.