Tee aus dem eigenen Garten selber machen

Trinkt ihr gerne Tee? Dann werdet ihr die kleine Auswahl im Supermarkt sicher schon über haben, oder? In Teegeschäften ist die Auswahl ungleich größer, doch auch die Preise sind um einiges höher. Warum mischt ihr euch nicht einfach euren eigenen Tee?

Die Grundmaterialien für eigene, köstliche Tees findet ihr überall, wenn ihr mit offenen Augen durch die Natur geht – in Unkrautecken, auf der Wiese, auf dem Feld, in Wäldern und auf Brachflächen. Auf der sicheren Seite seid ihr, wenn ihr die Pflanzen in eurem eigenen Garten findet, denn Felder können gespritzt und Wegesränder von Hunden markiert sein.

Geeignet sind unter anderem Brennnesseln, Huflattich, Kamille, Schachtelhalm, Gänseblümchen, Holunderblüten, Weißdorn wie auch die Blätter von Sträuchern wie Brombeeren, Himbeeren oder Blüten von Bäumen wie der Linde.

Tee selber machen – Anleitung

Die Blüten, Blätter und Wurzeln werden zunächst getrocknet. Damit wird ihnen die Flüssigkeit entzogen und sie werden haltbar. Nur so erhält euer Tee auch sein Aroma, denn bei frischen Pflanzen ist dieses „verwässert“. Trocknen lassen könnt ihr es auf dem trockenen, dunklen und warmen Dachboden bzw. draußen in der Sonne. Die Blüten, Blätter und Wurzeln können flach auf Zeitungen, Netzen und Sieben ausgelegt und müssen regelmäßig gewendet werden. Das Aufhängen von kleinen Bündeln ist noch besser geeignet, denn so kommt überall Luft heran.

Im Backofen oder in einen Dörrapparat funktioniert es ebenfalls sehr gut, denn hier erfolgt die Trocknung gleichmäßig und schonend. Einziger Nachteil ist der Stromverbrauch.

Den Dörrapparat verwendet ihr nach Anleitung. Im Backofen trocknet ihr die Kräuter ausgebreitet auf einem Backblech etwa 6 bis 8 Stunden lang bei 50°.

Wenn ihr den Tee schnell genießen möchtet, könnt ihr auch die frischen Blätter mit heißem Wasser übergießen. Mehr Aroma bekommt euer Tee aber durch die vorherige Trocknung. Natürlich lassen sich auch Teekräuetr im Garten vorziehen, zum Beispiel Pfefferminze und Rosmarin.

Soll es etwas fruchtiger werden, könnt ihr den Blättern, Kräutern und Blüten noch Brombeeren, Äpfelscheibchen, Himbeeren, Kirschen usw. hinzufügen. Das frischt den Geschmack noch etwas auf und passt vor allem als Sommergetränk.

Probiert einfach mal verschiedene Kreationen aus. Ihr werdet nie wieder Beuteltee trinken wollen und findet sicher euren neuen Lieblingstee.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.