Überall Bienen – und warum wir sie trotzdem schützen müssen

Bienen, Bienen, überall Bienen. Jedes Jahr dasselbe. Unsere RasenUnkrautfläche wird vom Klee überwuchert und zieht die Bienen der Umgebung an. Barfußlaufen ist nicht mehr.

Biene auf Blüte.png

Seit ich im Sommer letzten Jahres dreimal von einer Biene gestochen wurde, habe ich das Gefühl, sie verfolgen mich. Ich höre es summen und Nachbarn entdecken plötzlich das Imkern für sich.
Ja, ich weiß, Bienen sind wichtig. Doch manches Mal verfluche ich den Klee. So wie letzte Woche, als ich unserem uralten Struppelkater hinterherjagen musste, um ihm einen Bienenstachel aus der Pfote zu ziehen. Das sind die seltenen Momente, in denen der Katzengreis noch einmal kurz jung wird und ich hinterher meine blutenden Wunden verbinden muss.

Biene mit Nektar

Dabei sind es faszinierende Tiere ohne die wir nicht leben könnten. Doch es geht ihnen sehr schlecht. Sie sind in großer Gefahr.

Bienen auf Blume

Ein schöner, aber zu Herzen gehender und sehr informativer Film ist „More than Honey – Bitterer Honig. Wer ihn nicht im Kino oder auf DVD gesehen hat, kann ihn sich in der ARD-Mediathek ansehen.

Biene voll Blütenstaub

Inzwischen weiß man, dass das Bienensterben viele verschiedene Ursachen hat. Neben Parasiten und Viruserkrankungen wie Faulbrut und Co gibt es aber ein noch viel größeres Problem für die Bienen. Und das wird ganz allein von uns Menschen verursacht: Pestizide!

Biene trifft Hummel

Greenpeace führte eine Untersuchung durch, bei der verschiedene Gartenpflanzen aus Baumärkten und Gartencentern unter die Lupe genommen wurden. Das Ergebnis ist erschreckend und zeigt, dass jeder einzelne von uns dabei hilft, die Bienen zu töten.

Biene im Baum.png

Jeder, der Pflanzen aus Baumärkten und Co in seinen Garten oder auf den Balkon pflanzt, schadet den Bienen.

Biene fliegt.png

Habt ihr es geahnt? Man versucht, sich selbst möglichst gesund zu ernähren, vermeidet Gift im Garten und doch schadet man den Tieren unwissentlich.
Die einzige Lösung? Kauft Biopflanzen oder zieht eure Pflanzen selbst aus Samen groß. Nur so könnt ihr die Bienen schützen.

Biene ganz nah

Esst ihr Honig? Wer Honig isst, unterstützt die Imker und schützt so die Bienen vor dem Aussterben. Doch wusstet ihr, dass sie ihre Waben nur deshalb füllen, um eine Reserve für den Winter zu haben? Der größte Teil dieses Vorrats wird ihnen genommen, sodass sie im Winter mit Zucker zugefüttert werden müssen. Welch ein Zwiespalt!

Besuch beim Imker

Für das Imkern werde ich mich nie erwärmen können. Wer es aber mal im kleinen Rahmen probieren möchte, findet in der Bienenkiste Hilfe.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.