Voll erschlossenes Grundstück – Unterschied zu teil- und normal erschlossen

Auf der Suche nach einem Baugrundstück werdet ihr auf verschiedene Fachbegriffe stoßen. Vor allem rund um die Erschließung solltet ihr auf die genauen Bezeichnungen achten, denn sie sind entscheidend für die endgültigen Baukosten.

Normal erschlossen, teilerschlossen, voll erschlossen – Unterschiede

Darüber, wann ein Baugrundstück erschlossen ist, entscheidet das Baugesetzbuch (BauGB). Die Erschließung bezeichnet die Anbindung an Straßen-, Zu- und Abwassernetze wie auch an die Stromversorgung. Deshalb hat sie einen großen Einfluss auf euer Bauvorhaben. Zum einen werdet ihr nur für ein erschlossenes Grundstück eine Baugenehmigung bekommen. Zum anderen wird eine lediglich teilweise und auch eine normale Erschließung eure Baukosten steigen lassen.

Normal erschlossenes Grundstück

Als normal erschlossen oder einfach nur erschlossen gilt ein Baugrundstück dann, wenn die Versorgungsmedien – Straßen, Strom, Zu- und Abwasser – in der Nähe eures Grundstücks liegen. In der Nähe kann bedeuten, dass sie direkt an eurem Haus vorbei laufen, aber möglicherweise auch, dass sie bis zu 150 m von eurer Grundstücksgrenze entfernt sind.

Die Kosten dafür, dass alles zu eurem Haus gelangt, werdet ihr selbst tragen müssen. Und natürlich kostet es mehr, umso weiter das Kabel oder Rohr von euch entfernt ist.

Es gibt jedoch Unterschiede innerhalb der Gemeinden. So unterscheiden einige nur erschlossen und teilerschlossen, sodass ihr bei einem normal erschlossenem Stück Land eine volle Erschließung bekommt.

Teilerschlossenes Grundstück

Bei einem teilerschlossenem Grundstück ist es so, dass die Versorgung nicht zu 100% gegeben ist. Es kann sein, dass das Stromnetz weiter entfernt bzw. noch gar nicht vorhanden ist. Auch hier werdet ihr euch selbst darum kümmern und die Kosten für die endgültige Erschließung selbst tragen müssen.

Voll erschlossenes Grundstück

Kauft ihr ein voll erschlossenes Grundstück, sind sämtliche Kosten der Erschließung im Kaufpreis enthalten. Aus diesem Grund ist der Kaufpreis für voll erschlossenes Land höher. Die Leitungen grenzen direkt an euer Grundstück und ihr müsst nur noch dafür sorgen, dass alles in eurem Haus ankommt. In Neubaugebieten wird meist alles bestmöglich verlegt. Auf dem Titelbild könnt ihr es ganz gut erkennen, dass vor jedem einzelnen Grundstück Kabel und Rohre aus der Erde ragen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.