Alte Stühle aufpolstern – so geht’s

Es gibt unterschiedliche Gründe, Stühle aufzupolstern. Meistens handelt es sich um Stühle, dessen Polster abgenutzt sind. Doch auch ganz normale Holzstühle könnt ihr mit einer Aufpolsterung nicht nur bequemer machen, sondern auch optisch aufwerten.

Benötigte Materialien und Werkzeuge

Bei den Werkzeugen ist ein Tacker, im Idealfall ein Elektrotacker, Stift, Cutter und Schere notwendig. Dazu braucht ihr Tackerklammern, Bezugsstoff und Schaumstoff. Baumärkte, Polstereien und das Internet bieten Schaumstoff in unterschiedlichen Stärken an. Bei der Auswahl des Stoffes solltest du auf einen blickdichten und dicken Stoff setzen. Diese sind robust und sehen später besser aus.

Vorbereitungsarbeiten

Bevor ihr mit dem Aufpolstern beginnt, solltet ihr zumindest Beine von der Sitzfläche trennen. Das macht die Arbeit etwas einfacher. Dazu dreht ihr den Stuhl um und sucht nach Schrauben, die es zu lösen und aufzubewahren gilt. Auch wenn euch nur der Bezug nicht gefällt, schaut euch auch gleich den Schaumstoff an, ob ihr ihn nicht doch gleich mit wechselt. Die Kriterien sind hierbei Formstabilität und Unversehrtheit des Schaumstoffs. Sollte deine Entscheidung auf einen neuen Schaumstoff fallen, wird dieser zusammen mit dem Bezug entfernt.

Aufpolstern

Um den Schaumstoff an die Sitzfläche anzupassen, wird diese auf eine 4 Zentimeter dicke Schaumstoffplatte gelegt und abgezeichnet. Bei dünnen Schaumstoffschichten bietet sich es an, dass dieser doppelt gelegt wird. Anschließend wird an der gezeichneten Linie der Schaumstoff in Form geschnitten. Nun wird der Schaumstoff auf den Stoff gelegt. Beim Anpassen der Stoffstücke solltet ihr großzügig sein, damit diese passen und ausreichend Stoff für die Befestigung am Stuhl vorhanden ist.

Dann legt ihr die Sitzfläche auf Polster und Stoff und tackert den Stoff an der Stuhlunterseite fest. Bei Struktur im Muster sollte auf die Parallelität der Seiten geachtet werden. Enge und gleichmäßige Abstände sind zu empfehlen. Die Schraublöcher für die Stuhlbeine sollten dabei allerdings frei bleiben.

Nun wird der Stoff auf die gegenüberliegende Seite gespannt und festgetackert. Diese Arbeit solltest du idealerweise auf dem Fußboden vornehmen. Nach und nach werden auch die anderen zwei Seiten auf diese Weise befestigt. Die Ecken müssen hierbei jedoch eingefaltet werden. Und schon können die Beine wieder angeschraubt und der Stuhl am gewünschten Ort platziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.