Homeoffice – Büro einrichten

Immer mehr Menschen bekommen die Möglichkeit, zumindest teilweise im Homeoffice zu arbeiten. Für einen produktiven Arbeitstag hilft die richtige Einrichtung.

Grundvoraussetzungen für das Arbeiten im Homeoffice

Nicht immer muss ein eigenes Arbeitszimmer sein, um im Homeoffice zu arbeiten. Wichtig ist aber, dass am Arbeitsplatz Ruhe und Störungsfreiheit herrscht. Wer kleine Kinder hat, die durch das Haus toben, ist im Wohnzimmer oder in der Küche meist schlecht aufgehoben, denn wenn ständig jemand rein und raus läuft, lässt es sich nur schwer konzentriert arbeiten.

Außerdem gibt es einige technische Voraussetzungen, die je nach Arbeit variieren können. In der Regel ist ein Telefon sowie eine gute Internetverbindung nötig. Nicht für alle Arbeitsaufgaben ist schnelles Internet erforderlich. Im Homeoffice sind aber Videomeetings und Ähnliches eher die Regel als die Ausnahme und die funktionieren mit gutem Internet.

Sinnvolle Büroausstattung

Ein guter Schreibtischstuhl ist eine gute Investition, vor allem dann, wenn man viel Zeit vor dem PC verbringt. Verstellbar, rollend, flexibel kippbare Rückenlehne mit Kopfteil und Armlehnen haben großen Einfluss auf das Wohlbefinden während des Arbeitens.

Der Schreibtisch ist selbst gar nicht so wichtig. Sie haben meist alle mehr oder weniger Standardgröße und sind für das Ablegen der Unterarme und das Tippen auf der Tastatur gut gemacht.

Einzig unser Blick geht leicht nach unten, um auf den Bildschirm von PC oder Laptop zu gucken. Das führt zu einem Abkippen des Kopfes sowie der Schultern und führt zu einem Dehnen der Nacken- bzw. oberen Rückenmuskeln. Langfristig entsteht so ein kleiner Buckel, der schwer wegzutrainieren ist. Bildschirme sollten deshalb etwas erhöht stehen. Das gelingt mit dem Verwenden von Monitorhaltern oder Schreibtischaufsätzen, wie ihr sie im Bürobedarf findet, z. B. hier bei KAISER + KRAFT.

Schöner arbeiten

In einer dunklen Abstellkammer lässt es sich weniger angenehm arbeiten als in einem hellen, freundlichen Raum. Tageslicht hilft bei der Konzentration und sollte in dunklen Räumen ruhig in künstlicher Form genutzt werden.

Helle Wände tragen ebenfalls zu einem besseren Gefühl im Arbeitsalltag bei. Das Gleiche gilt für Grünpflanzen, die nicht nur die Raumluft verbessern, sondern an dessen Anblick sich bildschirmmüde Augen erholen können.

Produktivität und Disziplin sind im Homeoffice besonders wichtig, denn hier wird wenig kontrolliert und man neigt dazu, sich schnell ablenken zu lassen. Social Media und Ähnliches sollten deshalb komplett ausgeschaltet sein. Für PCs und Handys gibt es verschiedene Apps, die mit dem Regulieren der Bildschirmzeit auf Kanälen, die nichts mit der Arbeit zu tun haben, unterstützen.

Schreibe einen Kommentar