Maennertreu

Männertreu

Männertreu, das ursprünglich aus Afrika stammende Glockenblumengewächs, ist heute auch hier eine beliebte Gartenblume.

Wissenswertes über die Pflanze Männertreu

Warum heißt diese Blume Männertreu? Die erste Blüte währt nur kurz, vergleichbar mit der Treue mancher Männer. Das soll der Grund dafür sein, dass sie diesen Namen erhielt.

Lobelie nennt man diese hübsche Blume auch, die vor über 200 Jahren importiert wurde und seitdem in vielen deutschen Beeten und Kästen zu finden ist.

Die aus der ursprünglichen Art gezüchteten Sorten gibt es stehend und hängend, niedrig und höher, in verschiedenen Tönen von Rosa, Blau und Violett.

Männertreu vermehren, pflanzen und pflegen

Männertreu wird über Samen vermehrt. Es gibt allerdings bereits einige wenige Sorten, die keine oder kaum noch Samen bilden.

Ab März können die Samen drin vorgezogen werden. Die Keimrate ist bei 18°C besonders gut. Als Lichtkeimer dürfen die Samen nicht mit Erde bedeckt werden.

Nach ein paar Wochen werden die kleinen Pflänzchen pikiert. Am besten planzt ihr sie bereits jetzt in kleinen Gruppen zusammen und stellt sie zur Umgewöhnung schon etwas kühler.

Wenn die Temperaturen stimmen, können die Blumen ab Mai nach draußen. Da sie nicht wuchern und nichts verdrängen, können sie in Gemeinschaft aller anderen Blumen und Stauden wachsen.

Ihr Standort sollte sonnig bis halbschattig sein, am besten ohne sie der prallen Mittagssonne auszusetzen. Männertreu mag es leicht feucht und nährstoffreich, verträgt keine langanhaltende Trockenheit und auch keine Staunässe.

Diese Blumen blühen in der Zeit zwischen Mai und August. Wenn ihr sie danach zurückschneidet und leicht düngt, kommt meist noch eine zweite Blüte, die bis zum Ende des Sommers anhält.

Männertreu braucht viele Nährstoffe und profitiert sehr davon, wenn ihr sie im Garten monatlich bis alle zwei Monate etwas düngt. Die Blumen in Kübeln brauchen etwas häufiger eine Düngergabe.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.