Sicherheit beim Bauen

Ob Neubau oder Altbausanierung. Auch auf privaten Baustellen ist es ein wichtiges Thema: Baustellensicherheit.

Der Traum vom eigenen Haus ist teuer. Um die Kosten zu stemmen, versuchen viele Bauherren, mit Eigenleistungen Handwerkerkosten einzusparen. Familie und Freunde werden eingespannt helfen bei der Fertigstellung des Eigenheims. Doch wie ist das mit der Absicherung? Müssen sie zusätzlich versichert werden? Und was ist in Sachen Arbeitssicherheit zu beachten? Muss die Baustelle abgesichert werden?

Helfer versichern

Helfer auf Baustellen müssen, sofern sie nicht unternehmerisch tätig sind, zusätzlich abgesichert werden. Nicht nur bei Geld hört häufig die Freundschaft aus. Noch schneller ist diese vorbei, wenn sich jemand verletzt und vielleicht eine Querschnittslähmung oder Ähnliches die Folge ist. Kaum jemand wird dann noch behaupten, aus reiner Gefälligkeit tätig gewesen zu sein. Stattdessen möchte man den Bauherren haftbar machen. Hierfür werden am besten gleich alle Helfer bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft angemeldet. Wer dies nicht tut, riskiert ein Bußgeld.

Arbeitssicherheit gewährleisten

Jeder Grundstückseigentümer ist für die Sicherung seines Grundstücks verantwortlich. Gemeint ist hiermit nicht der Schutz gegen Einbrecher, sondern der Schutz aller Personen, die sich auf dem Grundstück bewegen. Gruben, sturzgefährdete Wände und Ähnliches dürfen niemanden gefährden, auch keine Einbrecher und noch weniher die Bauhelfer. Ein Schild am Zaun „Betreten verboten. Eltern haften für ihre Kinder“ ist weder ausreichend noch rechtlich in Ordnung.

Während des Baus laufen viele verschiedene Menschen verschiedener Handwerksfirmen herum und es bestehen Unfallgefahren. Aus diesem Grund ist es für Bauherren Pflicht, sich um einen Sicherheits- und Gesundheitskoordinatoren zu bemühen. Wer einen Architekten oder Bauleiter an seiner Seite hat, muss sich oft gar nicht darum kümmern, wenn diese die Aufgabe übernehmen bzw. jemanden stellen.

Wer nur mit der Familie und ausschließlich in Eigenleistung tätig ist, beauftragt in der Regel keinen Koordiantoren. Trotzdem sollte auch da auf Arbeitssicherheit geachtet werden. Helme, Schutzbrillen, Arbeitshandschuhe, Sicherheitsschuhe sowie Absperrvorrichtungen für besonders gefährliche Bereiche der Baustelle können Leben retten und sind in Spezialshops KAISER+KRAFT zu beziehen.

Eigene Absicherung als Bauherr

Man selbst als Bauherr ist nicht über die Bauhelferversicherung abgesichert. Passiert einem etwas auf der eigenen Baustelle, haftet man selbst und riskiert zugleich sein eigenes Bauvorhaben, z.B. wenn eine Arbeitsunfähigkeit mit Einkommenseinbußen die Folge ist.

Eine private Unfallversicherung kann so einen Fall abdecken. Hier ist es sinnvoll, vor dem Bauvorhaben die eigenen Versicherungsverträge zu prüfen bzw. sich über seinen Versicherungsvertreter zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.